Organisatorisches und AGBs

Anerkennung der AGBs

Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung werden unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt. Das Zusenden Ihrer Kontaktdaten an uns gilt als Anmeldung. Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass die Teilnahme auf eigenes Risiko erfolgt.                                

Bei Rücktritt bis 7 Tage vor Kursbeginn berechnen wir 50% der Kursgebühr als Bearbeitungsaufwand, danach müssen wir die gesamte Kursgebühr erhalten, wir akzeptieren aber eine Ersatzperson. Wir behalten uns vor, bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl, Kurse  abzusagen. Die Kursgebühr wird dann zurückerstattet. Jede/r Teilnehmer/in bestätigt, dass er/sie körperlich und geistig fähig ist, an dem jeweiligen Kurs teilzunehmen. Ausnahmen bedingt durch Krankheit, Behinderung und Medikamente oder ähnlichem, müssen vorher mitgeteilt werden. Bei allen Kursen die von uns veranstaltet werden sind die Leiter dazu angehalten, besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten um die Gefahr von Verletzungen und Unfällen zu minimieren. Der/die Teilnehmer/in ist sich bewusst, dass die Teilnahme an unseren Kursen, trotz sicherer Bedingungen, Gefahren mit sich bringen kann und übernimmt dafür die volle Verantwortung. Hierzu zählen auch Risiken wie Verletzungen, Krankheit, Schädigung an oder Verlust von Eigentum, die durch höhere Gewalt verursacht wurden. Z.B. Sturm. Der/die Teilnehmer/in verpflichtet sich, den Anweisungen der Kursleiter Folge zu leisten. Die Teilnahme an den Kursen erfolgt auf eigene Gefahr.

§11 Haftungsausschluss
Die Wildpflanzenschule schließt für Ihre Teilnehmenden keine gesonderte Unfallversicherung ab und haftet dementsprechend nicht für Unfälle während ihrer Veranstaltungen. Die Teilnehmenden haben dafür Sorge zu tragen, dass im Falle eines Unfalls ein ausreichender privater Versicherungsschutz besteht. Die Wildpflanzenschule  haftet nicht für verlorene oder gestohlene Wertgegenstände. Wir haften nicht für Personen- und Sachschäden, welche die Teilnehmenden selbst verschulden.
(1) Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Wildpflanzenschule, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.

(2) Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat die Wildpflanzenschule dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Wildpflanzenschule, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

(3) Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes (ProdHaftG) bleiben unberührt.

(4) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Inhalte/ Themen dieser Webseiten ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt sind. Falls der Leser Informationen aus diesen Webseiten für sich anwenden möchte, geschieht dies eigenverantwortlich. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für die Verwendung der angebotenen Informationen und deren etwaigen Folgen. Die hier veröffentlichten Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Alle Besucher unserer Webseiten sollten daher im Bedarfs- bzw. Zweifelsfall einen Arzt oder Apotheker aufsuchen.

(5) Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Besondere Risiken: Wir tun unser Bestes, um die Sicherheit aller Teilnehmenden zu gewährleisten. Trotzdem bleibt bei den geplanten Aktivitäten natürlich ein Restrisiko bestehen. Wir gehen davon aus, dass Sie durch die Anmeldung an unserer Veranstaltung mit den Inhalten der Veranstaltung und den damit verbundenen Risiken einverstanden sind. Ein Thema möchten wir noch explizit ansprechen.

Fuchsbandwurm und Leberegel: Auch wenn sich die Gerüchte hartnäckig halten: Für keinen einzigen der ohnehin sehr seltenen Fälle von alveolärer Echinokokkose beim Menschen konnte ein Zusammenhang mit dem Verzehr roher Wildpflanzen wie Beeren oder Kräutern nachgewiesen werden. Als Hauptansteckungswege gelten vielmehr der Kontakt zu Mäuse fressenden Haustieren sowie die Arbeit in Landwirtschaft und Waldbau, außerdem müssen die Eier wohl wiederholt aufgenommen werden, damit eine Infektion begünstigt wird. Wir empfehlen unseren Teilnehmenden zwar, keine Pflanzen in der Nähe eines Fuchsbaus zu sammeln und sich vom Kot des Fuchses fernzuhalten, vom Verzehr roher Wildpflanzen generell raten wir ihnen jedoch nach gründlichem Waschen nicht ab. Eine Aufnahme von Leberegel-Erregern ist ähnlich selten und auch hier können Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt werden, welche wir in der Wildpflanzenschule erläutern.

Zur weiteren Information möchten wir auf die Web-Seiten des Robert-Koch-Institutes verweisen: www.rki.de – sowie auf die Seiten des Instituts für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg:
www.hygiene.uni-wuerzburg.de.