Über uns

Die Wildpflanzenschule wächst und gedeiht. Seit dem Jahr 2010 geben Nele und Maria die Wilde-Küche-Kurse im Allgäu in der Schweiz und in Österreich. Seit 2013 gibt es die sechs tägigen Heilpflanzenfortbildungen in der Eifel und im Hunsrück. Seit 2017 laufen die Heilpflanzenfortbildung als Blockkurse in der Eifel. Dieses Jahr wird wieder ein lebendiges und spannendes Jahr, von dem wir euch im Wildpflanzen-Blog berichten werden. 

Mit unserem Tun wollen wir helfen altes Wissen lebendig zu erhalten, für unsere Zeit
zugänglich zu machen und Wege finden, Mensch und Natur wieder in Einklang zu bringen. 

 

Maria Salome Hoffmann

wurde 1982 im Hunsrück geboren. Bereits von klein auf haben sie ihre nach Alternativen suchenden Eltern in der Pflanzenheilkunde unterrichtet. Nach der Schule absolvierte sie eine 6-jährige Ausbildung in Wildnispädagogik und Naturheilkunde.
Sie ist Schülerin der Heilpflanzenexpertin Susanne Fischer-Rizzi, FLL-zertifizierte Baumkontrolleurin, Wildnispädagogin, Sicherheitstrainerin und Gründerin der Wildpflanzenschule.

“Im Jahr 2005 zog es mich endgültig ganz “Hinaus” und ich verbrachte zwei Jahre meiner  wildnispädagogischen Ausbildung in den Wäldern Österreichs. In diesem intensiven Naturmentoring-Programm lebte ich in einer selbst gebauten Hütte und führte ein einfaches Leben, inmitten wunderschöner Natur.

Auch heute lebe ich, mit und in der Natur und gebe mein Wissen gerne weiter.”

“Ich danke meinen Lehrern und Lehrerinnen die halfen den Samen für die Wildpflanzenschule zu sähen und  freue mich über so viel Interesse an den Kursen.”

Ruth Hecker

portraet-ruth-heckerJahrgang 1958, sie beschäftigt sich seit ca.15 Jahren intensiv mit Ur- und Frühgeschichte (von 1997-99 Studium an der Uni Köln). Dabei geht es ihr besonders um die konkrete Erfahrung und praktische Umsetzung archäologischer Erkenntnisse.

Als Archäotechnikerin befasst sie sich mit steinzeitlichen Techniken wie Feuermachen, Werkzeugherstellung, Jagdtechniken usw.
Ihr Schwerpunkt ist die Rekonstruktion steinzeitlicher Kunst.

In ihrer Wanderausstellung zeigt sie Repliken der berühmten alt- und jungsteinzeitlichen Frauenfiguren aus ihrer Sammlung.

Mit ihr erleben wir unter anderem den Kurs “In to the Wald”. Sie begleitet die Natur- und Wildnispädagogikfortbildung mit ihrem Wissen. Des Weiteren könnt ihr Ruth auf eine ihrer Höhlenreisen begleiten. Diese Reisen führen uns ganz zurück zu den alten Plätzen menschlicher Existenz. Es werden vor allem die berühmten Höhlen in der Dordogne und in Kantabrien besichtigt.

 

 Nele Trpin

Nele ist nicht nur unsere Wilde-Köchin.
In ihrer derzeitigen Heimat, dem wunderschönen Allgäu haben es ihr besonders die Alpenpflanzen angetan. Ihre Liebe zu der besonderen Flora können wir im Alpenpflanzenkurs-Ruf der Berge  und in der Heilpflanzenfortbildung in den Alpen erleben. Unter anderem  lebte sie auf Ibiza und Sizilien wo sie ihre Leidenschaft zum kochen entdeckte. Als Schülerin von  Susanne Fischer-Rizzi hat sie von ihr neben der Heilpflanzenkunde auch die “Wilde Küche” (das kochen am offenen Feuer) erlernt. Sie fühlt sich mit der Natur und all ihren Wesen verbunden, liebt das Kochen, praktiziert Yoga und reist sehr viel und gerne.

 

 

 

Immo Meyer

Jahrgang 1974, seit 2001 tätig in der Jugend- und Erwachsenenbildung,
Leitung eines Jugendzentrums.

Verbrachte mehrere Jahre seines Lebens in Camps aller Art rund um den Globus mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Immo ist schon immer fasziniert von allem was lebt, nicht nur, aber besonders, wenn es essbar ist. Ein begeisterter Gärtner, versorgt sich mit Gemüse und Obst selbst.
Seit 2008 intensive Beschäftigung mit Fährtenlesen und beteiligt an Wildtier-Monitoring- Projekten im In- und Ausland.
Nach internationalen Standarts zertifizierter Fährtenleser (Cybertracker Track & Sign und Trailing Level 3).
Seit 2012 Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie.
Immo bereichert unter anderem die Wildnispädagogikfortbildung mit seiner langjährigen Erfahrung in der Jugend- und Erwachsenenbildung. Als Fährtenleser eröffnet er uns eine neue Sichtweise in die verborgene Welt der Tiere. Seine Kenntnisse in Sachen Pilze können wir auf der Pilzwanderung sprichwörtlich “genießen”.

 

 

 

 

 

 

 

Suse Hick

Jahrgang 66, Diplom Sportlehrerin, Wildnispädagogin und Leiterin von Schwitzhütten und anderen Zeremonien, Trägerin interessanter Kopfbedeckungen.

Seit über 30 Jahren Anleiterin für bewegtes und spielerisches Lernen. Viele Jahre waren Sporthallen dabei ihr liebster Spielplatz, bevor sie entdeckte, das die Natur zusätzlich nicht-menschliche Mitspieler zu bieten hat (wie das Wetter, Tiere und Pflanzen),
die stets neue Lernimpulse ins Spiel bringen.

Seit 2012 unterstützt sie Menschen aller Altersstufen dabei,
wieder in hautnahen Kontakt zur Natur zu kommen.

Ein wichtiges Ziel ihrer Arbeit in und mit der Natur ist die persönliche Weiterentwicklung: Verborgener Talente und Potentiale.

Stärken sichtbar machen, Ziele stecken und Visionen ins Leben rufen.
Lieder, Geschichten und Zeremonien sind dabei ihre wichtigsten Werkzeuge.
Suse begleitet die Natur- und Wildnispädagogikfortbildung mit ihren wertvollen Erfahrungen.

Jürgen Rothenberger

Jürgen versteht sich als Wanderer und Suchender mit Herz und Seele durch eine stetig sich ändernde Welt.
Orientierung und Hilfe hierbei erfährt er durch die Natur, ihre Kreisläufe und Gesetzmäßigkeiten.
Als Draußenmensch und Selbstversorger erlebt er die Natur auch als Spiegel seiner selbst und als DIE Lehrmeisterin in Sachen Lebensentfaltung und Lebensgestaltung.

Hauptberuflich :       selbstständiger Schreiner
Seit 2007 :               Leitung einer  eigenen Wildnisschule
2011-2012 :             Ausbildung zum Leiter von Visionssuchen , Naturritualen und initiatorischer Naturarbeit

Tatjana Jenke

Jahrgang 76 und seit 1994 beim Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Rhein-Hunsrück.
Begann mit der Leitung einer Jugendrotkreuzgruppe, 1995 erlangte sie die Lehrberechtigung für den Bereich Erste Hilfe und ab diesem Zeitpunkt war die Breitenausbildung ein Teil von ihr. Weitere Lehrscheine, u.a. Erste Hilfe outdoor/Natur und die Ausbildung zur Rettungssanitäterin folgten.
Sie arbeitet mit Kindergartenkindern (ab 5 Jahren)  und unterstützt in Schulen Jugendlichen beim Aufbau von Schulsanitätsdienst-Gruppen. Wenn sie sich nicht den Kindern und Jugendlichen widmet ist sie in der Erwachsenenbildung tätig.
Nebenbei praktiziert sie YoBEKA. YoBEKA steht für Yoga, Bewegung, Entspannung, Konzentration und Achtsamkeit.

Tatjana rundet die Natur- und Wildnispädagogikfortbildung  mit einem Erste-Hilfe outdoor Kurs ab.