WildnisWissen

Wir freuen uns jetzt schon auf die Tage und Nächte gemeinsam Draußen. Wenn die Natur den Lehrplan vorgibt und aus einem Ich ein Wir wird. Auf das Kennenlernen. Auf die Wärme und das Licht des Feuers. Auf die Geräusche und Gerüche des Waldes. Auf die Geschichten und den Austausch im vertrauten Kreis.

Wildes Programm:

WildnisCamp – 14.-27. August, Burg Waldeck
WildnisWanderung
Wildnisbasiskurs
Natur- und Wildnisfortbildung

Vorträge

Unser Ansatz zur Wildnispädagogik

Erleben – Begreifen – Weitergeben

Gemeinsam werden wir die Natur, ihre Gesetze und Zusammenhänge mit allen Sinnen erleben und die Wahrnehmung für ihre Sprache intuitiv erweitern, praktische Fertigkeiten erlernen, um uns in ihrer Einfachheit und Fülle geborgen und wieder heimisch zu fühlen.

Das Sein im Hier-und-Jetzt und in der Gemeinschaft schenkt Begeisterung, Sinnhaftigkeit und Dankbarkeit. Wir begleiten alle TeilnehmerInnen auf ihrem individuellen Weg mit Rat und Tat. Durch das Erleben und Üben der verschiedenen Fertigkeiten werden Zusammenhänge klar und Stück für Stück kann das “Puzzle” Natur zusammengesetzt werden. Diese Aha-Momente machen Freude und das Lernen bringt Spaß. So kommen wir zum Begreifen und Verstehen unserer Umwelt, auf ursprüngliche Weise.

Wenn dieser natürliche Lernweg (Erleben, Üben=Begreifen) erst einmal gefestigt ist, ist das authentische Weitergeben der erlernten Fertigkeiten möglich.

Jede Wildnisschule hat ihre Schwerpunkte. Das liegt an den verschiedenen Leidenschaften, die das Team mit in die Fortbildung bringt.
Um einen gewissen Standard zu gewährleisten
und haben alle Schulen eine gemeinsame Basis.

Die Themen:

Grundfähigkeiten für das Über-leben in der Natur
Schutzhüttenbau, Tarp, Zelt und  Knotenkunde
Outdoor-Erste-Hilfe (mit Schein vom DRK)
Naturhandwerk -Schnitzen, Schnüre, Glutbrennen, Behälter aus Naturmaterialien
Kochen am Feuer mit und für Gruppen
Naturspiele für Groß und Klein
Der Sitzplatz als Lehrer
Feuer auf unterschiedliche Weise entfachen und hüten
Wildpflanzen als Nahrung-und Heilpflanzen
Gruppenkommunikation und leben in Gemeinschaft z.B. Rederunde
Wahrnehmung in der Natur durch verschiedenen Übungen sensibilisieren
Natur-Mentoring und die Kunst des natürlichen Lernens und Lehrens (Coyote Teaching)
Scout, tarnen und schleichen
Spurenlesen

Weitere Themen:

Wasser- und Naturschutz
Vogelsprache
Essentielle Pilzkunde
Orientierung im Gelände
Lieder und Geschichten
Natürliche Gefahren erkennen und einschätzen lernen
Natur als Spiegel Zeremonien und Rituale, Medizinwanderung
Die Kraft der Dankbarkeit
Steinzeitliche Jagdtechniken
Rechte und Pflichten

Die Launen der natürlichen Welt

In unseren Wildnis Angeboten behalten wir es uns vor, die Themen der “Laune” unserer natürlichen Umgebung anzupassen. Sie ist für die gemeinsame Zeit unsere größte Lehrmeisterin.
Alle Lernaufgaben, die uns die Natur stellt, nehmen wir dankbar an. So ist zum Beispiel ein Gewitter oder Besuch von Tieren immer eine gute Gelegenheit authentische Erfahrungen zu sammeln.

Die Wildnispädagogik hat einen indigenen Ursprung. Die “Methoden” (so würden wir heute sagen) sind seit der frühsten Menschheitsgeschichte erprobt.

Wer sich gerne mehr in das Thema vertiefen will, findet HIER
eine sehr gute Zusammenfassung über die Ursprünge und die Entwicklung der Wildnispädagogik.

Unser Team stellt sich vor

Ruth´s Engagement …

Ich möchte Menschen in ihrem (Rück-)Verbindungsprozess zur Natur und zu sich selbst begleiten und sie darin bestärken,
als Multiplikatoren diese Naturverbindung weiter zu geben. An Erwachsene und vor allem an Eltern und Kinder, damit diese gleich in der Verbindung aufwachsen und sie gar nicht erst verlieren. Über 99% der Menschheitsgeschichte lebten unsere steinzeitlichen Vorfahren als Jäger und Sammler in unmittelbarer Einheit mit der Natur.

Ihre enormen Erkenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten schlummern noch immer in uns “modernen Menschen”. Nach kurzer Zeit erleben wir, wie viel von diesem alten Überlebenswissen noch in uns steckt!